Handball-Stammtisch mit Dominik Klein

30.03.2019

Handball-Stammtisch trifft Dominik „Mini“ Klein in seiner Heimat

Wer hätte 2017 gedacht, dass sich ein Handball-Weltmeister von 2007 mal die Ehre geben würde, beim Handball-Stammtisch dabei zu sein? Nicht mal wir selbst!

Jetzt, ein gutes Jahr nach der Gründung, war tatsächlich einer der Helden von damals unser Gast: Wir trafen Dominik Klein in der Nähe seiner Heimat Obernburg, genauer gesagt in Niedernberg. Im Ristorante la Casa Rosenhof hat uns der achtmalige deutsche Meister und dreimalige Champions-Legaue-Sieger mit dem THW Kiel mit seiner lockeren und sympathischen Art von Beginn an begeistert. 

Nahbar und bodenständig - Dominik ist so, wie der deutsche Handball sein will. Mit viel Humor erzählte er bei herrlichem Sonnenschein unter anderem, wie für ihn als "Mini" bei Tuspo Obernburg Handball alles begann, brachte uns mit Anekdoten aus seinen Kieler Jahren zum Lachen und verriet, wie er die Auftritte seines Kumpels Pascal Hens in der RTL-Show „Let's Dance“ findet - und ob er selbst ins Dschungelcamp gehen würde, um für den Handball Werbung zu machen.

Aber auch von einer sehr dankbaren Seite zeigte sich der zweifache Familienvater. Als Botschafter des Mukoviszidose e.V. setzt sich Dominik seit Jahren für die Forschung und Bekämpfung der Stoffwechselerkrankung ein. Warum ihm dieses Engagement am Herzen liegt und welche Erlebnisse ihn besonders berührt haben, auch darüber sprach er am Stammtisch.

Als Botschafter für den Handball ist der frühere Linksaußen, der heute bei München lebt, nicht nur als TV-Experte, sondern vor allem auch in Sachen Talentförderung für den BHV - Bayerischer Handball-Verband unterwegs. Mit dem Hashtag #bayernkannhandball will er seinen Sport im Freistaat voranbringen. Dafür kooperiert der Ex-Nationalspieler mit der Nummer #33 auch seit längerem mit dem FC Bayern Handball und bietet dort Handball-Camps an. Auch seit seinem Karriereende im vergangenen Sommer ist dem 35-Jährigen also nicht langweilig geworden. 

Der Handball-Stammtisch ist sehr stolz darauf, nicht nur den Sportler, sondern auch den Menschen Dominik Klein kennengelernt zu haben. Wir möchten ihn in Zukunft mit unserem Projekt unterstützen, um den Handballsport in Bayern zu fördern.